Querbeet 

Als Thomas Wolff 1993 sein Unternehmen gründete, war sein lokales Bio-Gemüse-Angebot noch ein absolutes Novum –aber die Akzeptanz bei den Käufern sofort sehr groß. Inzwischen ist Querbeet buchstäblich in aller Munde: Auf dem Wochenmarkt in Frankfurt-Bockenheim und natürlich auch auf dem Erzeugermarkt an der Konstabler Wache, der von Thomas Wolff mitinitiiert wurde. Außerdem versorgenrund 50 Mitarbeiter des Querbeet-Lieferservice mehr als 3.000 Kunden im gesamten Rhein-Main-Gebiet mit über 1.500 „grünen Kisten“ pro Woche. Querbeet, entstanden in den Anfängen der „Öko-Bewegung“ in Deutschland, ist der Vorreiter für naturnahe und naturschonende Lebensmittelerzeugung-und Vermarktung im Rhein-Main-Gebiet.
Eine sportliche Leistung!
 
Einer der Grundsteine dieses Erfolgs liegt in der engen Zusammenarbeit von Querbeet mit der Erzeugergemeinschaft des Pappelhofs in der Wetterau, wo der Bio-Vermarkter selbst ansässig ist. Hier werden auf über 40 Hektar Land Kartoffeln, Gemüse und Obst angebaut und direkt über Querbeet vertrieben. Für Kunden bietet dieses Modell einen enormen Vorteil: Denn dank der engen Kooperation von Erzeuger und Vermarkter – ohne Zwischenhändler – kommen alle Waren besonders frisch und direkt auf den Tisch.

Dass viele der Lebensmittel direkt vom Pappelhof oder aus der näheren Umgebung kommen, ist für Kunden ein echter Anreiz. „Think global, buy local“: Diesem Credo folgen heute mehr und mehr Menschen. Querbeet bietet im Lieferservice aber auch ein Vollsortiment an. Hier werden die regionalen Erzeugnisse um ein breites Angebot an Waren aus dem In- und Ausland ergänzt. Alles Bio vom Feinsten, versteht sich. Eine umfassende Auswahl an erstklassigen, naturgesunden Nahrungsmitteln aus ökologischem Anbau, von heimischem Obst und Gemüse bis hin zu internationalen Delikatessen und Weinen.

Denn gerade in Frankfurt steigt die Nachfrage nach hochwertigen und gesunden Bioprodukten konstant. „In Bioprodukten sind nicht nur keine Schadstoffe, sondern auch viel mehr Vitamine. Aber noch wichtiger ist, dass unsere Nahrungsmittel einfach besser schmecken als konventionelle Ware. Das ist der eigentliche Anreiz für unsere Kunden“, bestätigt Querbeet-Gründer und Geschäftsführer Thomas Wolff.

Querbeet steht für Regionalität, Ökologie, fairen Handel und Kundennähe. Der direkte Draht zu den Kunden ist dabei besonders wichtig. So werden zum Beispiel auch auf der Facebook-Seite von Querbeet regelmäßig interessante, informative und schöne Beiträge gepostet, rund um die Arbeit auf dem Pappelhof, zu aktuellen Biothemen, zum Bio Runner- Engagement und vielem mehr. Denn von Querbeet bekommen die zahlreichen Stammkunden einfach nie genug!

 

Interview mit Thomas Wolff

Herr Wolff, warum unterstützen Sie die BioRunner?
Laufsport und speziell Marathon ist eine nachhaltige Sportart, ebenso wie das Arbeitsfeld Ökologischer Landbau, in dem Querbeet und unsere Erzeuger auf dem Pappelhof aktiv sind.

Warum gehören Sport und gesunde Ernährung für Sie zusammen?
Nur wer sich nachhaltig und bewusst ernährt, ist für sich persönlich erfolgreich. Unsere Philosophie und Leitgedanke ist einfach „Sport, Wellness, gesunde Ernährung, Bio!“ Es ist eine logische Kette, denn ein natürlich ernährter Körper wirkt sich positiv auf die Leistungsbereitschaft aus. Zudem fühlt sich jeder sicher wohler, wenn er Lebensmittel ohne Chemie und unter Berücksichtigung des Tierwohls zu sich nimmt.

Laufen Sie selbst Marathon?
In diesem Jahr kann ich schon wieder mehr Laufen als 2013, wo Querbeet sein 20jähriges Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen hatte. Für 2015 sind ein Frühjahrs- und ein Herbstmarathon mein Ziel. Beim Frankfurt-Marathon klappt nur eine Staffelteilnahme, da ich im Vorfeld zu viel für unsere Biorunner-Aktion organisieren muss. Das Engagement und das Laufen halten mich fit! Zum Laufen gekommen bin ich über meinen Vater, der Anfang der 70iger Jahre in den Gründungszeiten der Volkslauf-Bewegung unterwegs war. Er hat jährlich Marathons und sogar mehrere 100km-Läufe absolviert. 1972 ist er u.a. den Original-Marathon von Marathon nach Athen gelaufen. Da hat es mich im Teenageralter gepackt und ich war relativ flott an vielen Sonntagen vorwiegend auf der Halbmarathon-Distanz mit ihm unterwegs. 1985 bin ich den damaligen Höchst-Marathon zum ersten Mal in Frankfurt in 2:46 Std. gelaufen. Aber das war in einem anderen Läuferleben, zu einer anderen Zeit … aber damals schon im Biobereich aktiv und damals als Vegetarier.

Wie bereiten Sie sich vor?
Natürlich ist so ein Training sehr zeitintensiv und auch ich muss Prioritäten setzten. Beruf sowie Familie gehen im Wechsel und nach Erfordernis vor, erst dann kann ich an mein Lauftraining denken. Da ich zeitflexibel meine Trainingseinheiten gestalten muss, laufe ich überwiegend allein. Wenn es sich spontan ergibt, sehr gern mit Lauffreunden aus der Wetterau. Vom BioRunner-Team haben wir einzelne Trainingstermin im Frankfurter-Niddapark, wo wir mit 20-30 BioRunnern unterwegs sind. Diese Trainingseinheiten vergehen im läuferischen Gespräch wie im Flug und sind immer wieder sehr schöne Laufeinheiten.


Kontakt
Querbeet - Bio Frischvermarktung GmbH Pappelhof 
Dorheimer Str. 107 
61203 Reichelsheim 
Telefon: 06035 7093-100
Telefax: 06035 7093-444
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.querbeet.de

Besuchen Sie Querbeet auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Querbeet.BioLieferservice