Newsletter 01/21

Hallo  

Wir sind bereit auch dieses Jahr wieder mit einem großen Team beim Mainova- Frankfurt- Marathon mit zu wirken. Aus allgemein bekannten Gründen wollen wir noch ein wenig die Entwicklung abwarten. Bitte wartet noch ein wenig mit uns, unsere Startplätze sind uns sicher, auch unsere Vorzugsstartgebühren wurden uns schon mitgeteilt:

80,-   Euro Marathon 10-50 Teilnehmer*innen
78,-   Euro Marathon über 50 Teilnehmer*innen
155,- Euro Staffeln bis 12 Stück
150,- Euro ab 20 Staffeln

 

Wann wir unsere Anmeldemaske auf www.biorunner.de frei schalten, werden wir zu gegebener Zeit mitteilen. Haltet Euch auf alle Fälle den Termin = Sonntag 31. Oktober 2021 frei!

 

Auch von der MainLaufCup Serie gibt es aktuell in dieser unklaren Zeit noch keine festen Zusagen. Nach dem Frankfurter Halbmarathon wurde auch der Seligenstädter Wasserlauf im April abgesagt. Wir hoffen auf die Läufe im Mai und Juni, dazu wird es wohl auch erst in einigen Wochen mehr zu sagen geben.

 

Wir können uns gut vorstellen ein gemeinsames Training im Niddapark zu veranstalten. Den Termin können wir auch hier noch nicht festlegen. Wir bleiben optimistisch und es wäre doch schön, im Mai oder Juni wieder ein paar gemeinsame Runden zu drehen. Wir sind guter Dinge.

 

 

‍Virtuelle Alternativen

Im Oktober hatten wir unseren 1. WirDuellen-Biolauf. Sollten wir mit unseren Kooperationspartnern eine weitere virtuelle Variante anbieten, schicken wir über alle Kanäle die Einladung an Euch raus.

 

Was jetzt schon geht: Seit 2008 haben wir Bio Runner auch ein Team bei kmspiel.de laufen. Ein kleiner Spaß mit Wettkampfcharakter. Wir konnten uns bis in die 1. Liga hochschaukeln und sind dort seit 11 Jahren stabil. Nach der Anmeldung wählt man sein Team und trägt einfach Woche für Woche oder auch täglich oder monatlich seine gelaufenen Kilometer ein und ist so Teil des Teams. Helft uns also in der 1. Liga zu bleiben. Bei Fragen wendet euch gerne an rolf.trippel@web.de. 

 

Zu kmspiel.de

 

‍Betrachtung zum aktuellen Geschehen

 

 

In einem ZEIT-Artikel stolperte ich über einen sehr interessanten Beitrag, der die momentane Situation einmal von einer ganz anderen Seite beleuchtete. Als leidenschaftlicher Sportler und Verfechter gesunder BIO-Ernährung, war die Argumentation hier sofort für mich nachvollziehbar.

 

Zunächst war dort die Rede davon, dass wir wohl oder übel in Zukunft mit dem Corona-

Virus leben müssen, denn dieses wird sich auch weiterhin verändern, und ob dann die bisher entwickelten Impfstoffe ausreichend wirksam sein werden, ist eher ungewiss. Andrea Ammon, Leiterin der EU-Behörde zur Prävention von Infektionskrankheiten (ECDC) verglich es mit der Grippe, gegen die wir uns auch jedes Jahr aufs Neue mit angepassten Impfstoffen wappnen müssen. Dann hat man sich die erhobenen Daten sowohl von den Barmer-Krankenkassen als auch aus einer Studie von französischen Epidemiologen und Biomedizinern angeschaut. Aus beiden lässt sich schlussfolgern, dass das Risiko, an Corona schwerwiegend zu erkranken, nicht nur für Menschen mit zunehmendem Alter (ab 66 Jahren) steigt, sondern auch deren allgemeine Gesundheit und Fitness eine große Rolle dabei spielt, ob und wie stark jemand erkrankt.

 

Eine wichtige Präventivstrategie sei demnach, die »Volksgesundheit « der Bevölkerung konsequent zu stärken. Schnell würden Tabletten verschrieben, aber langfristiger und nachhaltiger ließe sich - und da schließen wir uns voll und ganz an – die allgemeine Widerstandsfähigkeit mit zwei einfachen Dingen stärken: Gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung. Schon in der Schule müsse gesunde Ernährung und mehr Sport gefördert werden – beides Grundlage für ein vitales Leben. Leider sieht die Realität in Deutschland ganz anders aus: Neun von zehn Jugendlichen bewegen sich weniger als empfohlen, und um die Erwachsenen ist es nicht viel besser bestellt. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, die Städte auf Radfahrer und Fußgänger auszurichten und hohe Steuern auf ungesunde Lebensmittel zu erheben. Offensichtlich können viele Menschen in unserer hochtechnisierten Welt nicht glauben, dass man seine Gesundheit und Widerstandsfähigkeit zu einem wesentlichen Teil selbst in der Hand hat, mit zwei so simplen Dingen, wie gesunde VOLLWERTIGE (BIO)ERNÄHRUNG UND REGELMÄSSIGEM SPORT.

 

Zum ZEIT-Artikel

 
 

Fazit für heute

Wir sollten flexibel und positiv sein. Dieses Jahr wird noch holprig werden. Wir hoffen, dass schon im nächsten Jahr der Virus seinen Schrecken verloren hat. Machen wir dieses Jahr das Beste draus. Wir halten Euch auf dem Laufenden – haltet Ihr Euch bitte fit! 

 

Bleibt gesund, fit und ermutigt!

 

Sportliche Biogrüße an Euch alle von

 

Rolf & Thomas

Newsletter

12>